Radikal und zornig –
Die Berliner Compagnie

Mo., 13.06.2016, 17:00 Uhr (2 Std.), Anmel­dung bis spä­tes­tens am Mo., 06.06.2016, Preis­grup­pe A
zur Anmel­dung.
 

„Radi­ka­les und zor­ni­ges Schau­spiel“, so über­schrieb eine Zei­tung aus Bad Kreuznach(1) die Stü­cke der Ber­li­ner Com­pa­gnie. Wenn sie nicht gera­de auf Tour­nee ist, gibt es Anre­gen­des und Auf­wüh­len­des in ihrem klei­nen Thea­ter­saal in einem Kreuz­ber­ger Hin­ter­hof. Die The­men der Stü­cke haben sich in den 35 Jah­ren des Bestehens der Ber­li­ner Com­pa­gnie gewan­delt. Radi­kal und zor­nig ist die Bot­schaft geblie­ben. In Stü­cken wie …

„Jedem das Sei­ne“, „Kein Asyl“, „Das Blaue Wun­der“ oder „Stil­le Macht“ wird Poli­tik mit all ihren Fol­gen – ob nun staat­li­che Poli­tik, Kon­zern-Poli­tik berliner-compagnieoder eine ande­re – in so anschau­li­cher Wei­se ver­mit­telt, dass die Com­pa­gnie 2009 mit dem Aache­ner Frie­dens­preis geehrt wur­de.

Was erzählt wird – in pral­len Dia­lo­gen und schnel­ler Sze­nen­fol­ge, unter­bro­chen von pas­sen­den Gesangs­ein­la­gen – ist durch­weg gut recher­chiert. Thea­ter für Wiss­be­gie­ri­ge und kri­ti­sche Geis­ter, die sich von den gro­ßen Medi­en kein „X“ für ein „U“ vor­ma­chen las­sen. Poli­ti­sches Thea­ter vom Feins­ten, klein, aber OHO!

Wie bewahrt Mensch sich als Schau­spie­ler sei­ne Moti­va­ti­on, sei­nen berech­tig­ten Zorn und vor allem die Spiel­freu­de, wenn doch der Zustand der Welt offen­kun­dig immer Besorg­nis-erre­gen­der wird, und auch die Exis­tenz­be­din­gun­gen klei­ner Thea­ter sich in den vie­len Jah­ren kaum gebes­sert haben. Wie sieht es hin­ter den Kulis­sen aus? Was sind das für Men­schen, die Abend für Abend mit Eifer und Ener­gie ihrem neu­gie­ri­gen Publi­kum Miss­stän­de auf­zei­gen und zu kri­ti­schem Hin­ter­fra­gen ermun­tern?

Die Tour führt in die Räu­me der Ber­li­ner Com­pa­gnie. Dort haben Sie die Mög­lich­keit, sich mit einem lang­jäh­ri­gen Ensem­ble-Mit­glied aus­zu­tau­schen.

 

  • Öffent­li­cher Anzei­ger Kreis Bad Kreuz­nach (Lokal­aus­ga­be der Rhein-Zei­tung) am 19.11.2014

http://​www​.ber​li​ner​com​pa​gnie​.de Rubrik „Pres­se­stim­men“