Der Florahof in Pankow: Frauenträume, Frauenräume – Einblicke in ein gemeinschaftliches Frauen-Wohnprojekt

Do., 28.07.2016, 14:00 Uhr (2,5 Std.), Anmel­dung bis Do., 21.07.2016 (danach bit­te tele­fon. anfra­gen), Preis­grup­pe B
zur Anmel­dung.
 

Gemein­sam statt ein­sam, gemein­schaft­lich, aber frei­wil­lig – so las­sen sich Wunsch und Idee vie­ler Frau­en umschrei­ben, die sich auf das Aben­teu­er eines gemein­schafts­ori­en­tier­ten Wohn­pro­jekts ein­las­sen.

Gemein­schaft­li­che Wohn­for­men sind (stark) im Kom­men, das zeigt der bun­des­wei­te Trend, das zei­gen gut besuch­te Ver­an­stal­tun­gen wie

Frauenwohnprojekt Florahof in Pankow
http://​www​.begi​nen​werk​.de/

die ´Expe­ri­ment­days‚ in Ber­lin. Das Spek­trum reicht von …

Mehr­ge­nera­tio­nen- und Frau­en-Wohn­pro­jek­ten über öko­lo­gi­sche Land- oder Haus­pro­jek­te bis hin zu Haus­ge­mein­schaf­ten von Künstler_innen. So viel­fäl­tig die For­men, so viel­fäl­tig auch die Moti­ve ihrer Bewohner_innen.

Frau­en-Träu­me, Frau­en-Räu­me – wie las­sen sich die Wün­sche vom gemein­schaft­li­chen Woh­nen ver­wirk­li­chen? Was macht ein Frau­en-Wohn­pro­jekt aus? Wie viel Gemein­schaft wird ange­strebt? Wie viel Pri­vat­heit kann und soll bewahrt blei­ben? Wie viel Ver­pflich­tung bringt gemein­schaft­li­ches Woh­nen mit sich?

Der ´Flor­a­hof‚ in Pan­kow ist einer von drei Begi­nen­hö­fen, die in Ber­lin seit 2007 rea­li­siert wur­den.

Wie war das mög­lich? Was hat die Frau­en dazu bewo­gen, so woh­nen zu wol­len? Wie funk­tio­niert gemein­schaft­li­ches Woh­nen, wann wird es als berei­chernd und wann als begren­zend erlebt? Um sol­che und ähn­li­che Fra­gen wird es beim Besuch des ´Flor­a­ho­fes‚ und beim Aus­tausch mit Bewoh­ne­rin­nen gehen.

Auf dem Weg dort­hin erhal­ten Sie Infor­ma­tio­nen zu Moti­ven und Erschei­nungs­for­men gemein­schaft­li­chen Woh­nens, zu gesell­schaft­li­chen Aspek­ten, die den Trend begüns­ti­gen und Mög­lich­kei­ten der Finan­zie­rung.